Spirituelles Thema: Wie ich mit der geistigen Welt zusammenarbeite


10 May
10May

Es gibt verschiedene Seelenarten auf der Erde. Davon haben fast alle schon was gehört. Die Indigo Kinder, gut erkennbar daran, dass sie sehr intelligent sind, technikbegabt und oft die Lieblingsfarbe blau haben. Es gibt Kristallkinder, gut erkennbar daran, dass sie sehr sozial sind, liebevoll, sich für alle einsetzen. Hüter der Mutter Erde, Hüter des Lichts und noch mehr. Jede dieser Seelenarten, haben diese Basis in ihren Herzen. Die Basis ist das Grundwesen der Seele. Wenn jemand wissen möchte, welche Basis in einem steckt und es zulässt, dass ich nachschaue, kann ich das im Herzchakra erkennen. 

Im 2018 erfuhr ich, dass ich ein Erdenengel bin. Erdenengel haben in ihrem Herzcharka einen Diamanten. Jeder leuchtet in einer anderen Farbe. Jeder Diamant kann sich je nach Entwicklungsstufe auch verändern. Mein Herzdiamant sah am Anfang aus wie ein normaler heller Diamant, jetzt sieht er aus wie ein Herzbrilliant, vermischt mit allen Farben. Wie ein Opal, welcher so geschliffen wurde, dass er von jeglicher Seite glitzert und die Farben reflektiert. Die Dame, die die Ausbildung anbietet, hat diese Infos über die Erdenengel von Erzengel Gabriel erhalten. Seit 2012 erwachen nach und nach die Erdenengel auf der Erde aus ihrem Schlummerschlaf. Erdenengel erkennt man daran, dass sie rücksichtsvoll sind - grosszügig und grossherzig. Sie können einem nie etwas böse nehmen. Sie verzeihen schnell und tragen einem nichts nach. Sie helfen immer anderen zuerst und schauen dann für sich selber. Opfern sich oft für andere. Werden als 'zu lieb' bezeichnet. Ich musste mir immer wieder anhören, dass ich zu lieb bin und ausgenutzt werde. Doch das gehört zu mir. Ich bin nun mal so. Ich gebe sehr viel und erwarte nichts. Natürlich lasse ich mich nicht ausnutzen. Das habe ich in den letzten paar Jahren gelernt. 

Ich habe schon immer gewusst, dass ich anders bin. Dass ich zu der Familie, in die ich hineingeboren wurde, gefühlt nicht dazugehörte. Ich dachte anders. War im Wesen anders. Mein Gerechtigkeitssinn ist sehr ausgeprägt. Mein Helfersyndrom war sehr lange sehr stark. Ich war im Dezember 2012 bis anfangs 2013 in Mexiko. Ich spürte eine Veränderung in mir. Ich spürte, jetzt ist die Zeit gekommen für mich. Die Zeit, mit der geistigen Welt zusammenzuarbeiten. Doch es würden fast wieder fünf Jahre vergehen, bis mir endlich gesagt wurde, was meine Basis ist. WER ich wirklich bin. Mein innerster Kern meines Wesens. Als ich durch viele Verkettungen an die Person gelangte, die die Ausbildung hier in der Schweiz und in Deutschland anbietet, lösten sich bei mir sehr viele Blockaden. Als sie mir am Telefon mitteilte, dass ich ein Erdenengel sei, ging mir mein Herz auf. Ich wusste intuitiv, das ist es! Ich bin ein Erdenengel! Ich machte diese Ausbildung, die mir zuerst völlig suspekt schien. Ein Erdenengel ist ein Engel, ein Lichtwesen, welches auf der Erde inkarniert ist, um den Menschen zu helfen. Jesus war auch ein Erdenengel. Es gibt sehr viele Erdenengel, die gar nicht wissen, dass sie Erdenengel sind. Doch durch die Erhöhung der Schwingung der Erde, spüren auch sie, dass sie anders sind. Während eines Channelings erschien Jesus und teilte über das Medium mit, dass ich dazumal, als er auf der Erde war, einer seiner Jünger war. Mir stiegen Tränen in die Augen und als er sein Wort an mich richtete, war es so, als würde ein verloren geglaubter Freund endlich wieder mit mir reden. Ich fühlte mich erleichtert, überglücklich und ich weinte hemmungslos. Ich fragte mich: 'Ich gehörte zu Jesus Jüngern? Neeeee, das kann nicht sein! Ich ein alter, sehr guter Freund von ihm? Auf keinen Fall!'. Ich wollte es nicht glauben. Doch ich fühlte, wie meine Seele weinte vor Glück. Ich fühlte, wie mein Herz überfloss vor Liebe, endlich wieder seine Worte hören zu können, wie er mit mir sprach. Es war wunderschön. Von dem Moment an wusste ich, wer ich bin. Mein Weg wurde mir deutlich gezeigt. 

Als Erdenengel, habe ich eine bestimmte Technik gelernt. Ich arbeite energetisch. Zwischen meinen Schulterblättern leuchten Lichtflügel hervor. Dieses Licht, welches durch mich zwischen den Schulternblättern hervorleuchtet, stammt von der Göttlichen Quelle ab. Das heisst, das Licht ist reines, göttliches Licht. Durch meine Verbindung zu den Engeln und zum Göttlichen, wird dieses Licht nicht verunreinigt durch fremde Einflüsse. Es existiert kein reineres Licht in dieser Form auf Erden. Bevor ich diesen Kanal öffnete, hatte ich mehrere Wochen lang wahnsinnige Schmerzen dazwischen. Dachte, es sei vom Training oder vom Fitness. Doch als ich bei einem anderen Erdenengel war und sie mit ihren Lichtflügeln meine öffnete, spürte ich von einer Sekunde auf die andere keine Schmerzen mehr. Ich fühlte mich leicht. Meine Flügel sehen immer wieder anders aus. Je nach Entwicklungsgrad passen sie sich an. Am Anfang waren sie löchrig. Eher drahtig. Mit einer glitzernden, silbernen Schicht überzogen. Nach der Ausbildung zum Erdenengel waren sie gefüllt, sahen aus wie weisse, pudrige, glitzernde Federn. Mit der Zeit erhielten sie eine Art Rüstung mit Kristallen dran. Zurzeit sehen sie leicht rosa, perlmuttfarben, pudrig aus. Wenn ich sie schüttle, dann verteilen sie kleine Dunstwolken in der Luft. 

Die Hauptaufgabe von mir als Erdenengel ist es, im Energiefeld (Aura) Blockaden ausfindig zu machen und aufzulösen. Ich arbeite nicht alleine. Meine Himmlischen Helfer und die der Kunden stehen mir zur Seite. Sehr oft kommt dann noch ein Erzengel dazu, der mithilft, ein Thema aufzulösen. Karmische und aktuelle Themen. Themen, die man selber mitgenommen hat, Themen, die von anderen Leben mitgenommen wurden oder Themen innerhalb der Familie. Wie im Text „Körper/Geist und Seele“, ist der Körper mit der Aura verbunden. Wenn ein Kunde kommt und ein Thema hat – zum Beispiel, er kommt beruflich nicht weiter - ist die Ursache oft eine andere. Mittels seiner Erlaubnis klinke ich mich in sein Energiefeld ein. Durch die Verbindung sehe ich nun, was los ist. Ich kann abfragen, seit wann diese Blockade ist und wie der Kunde diese lösen kann. 

Für mich sieht das dann so aus: Wenn nun die Ursache ganz genau eruiert werden soll, zieht der Kunde eine Karte. Sein Unterbewusstsein - sprich sein Körper – weiss, wo die Ursache liegt und zieht das entsprechende Thema dazu. Mit meinen Flügeln löse ich nun das spezifische Thema aus dem Energiefeld. Ich sehe, was die tun. Am besten geht das mit geschlossenen Augen. Mal stabilisiert einer der Flügel eine Seite, mal wedelt die andere alte Themen und 'Nebel/Staub' weg. Die Flügel befreien die Aura von alten Denkmustern, Prägungen der Eltern durch die Erziehung, negative Schwingungen und Gedanken. Verwünschungen und Flüchen. Dann sehe ich eine Situation vor mir, die der Kunde erlebt hatte. Entweder im aktuellen Leben oder in einem anderen Leben, das Einfluss auf das aktuelle hat. Ich beschreibe dann, was ich sehe und kann auch die Himmlischen Helfer fragen, auf was sich das Bild oder der Film bezieht. Ob karmisch oder nicht. Ob von den Eltern mitbekommen oder ob das ein eigenes Thema ist. Sobald die Flügel mit ihrer Arbeit fertig sind - ich schaue nur zu und mache aktiv gar nichts - ziehen sie sich zurück. Sie sind dann wieder an meinem Körper. Ich frage, ob das Thema gelöst wurde. Wenn ein 'JA' kommt, dann frage ich nach, ob es wieder einen Termin für eine Flügelarbeit braucht und wenn ja, wann. Manchmal kommt es vor, dass keine weiteren Sitzungen nötig sind. Das heisst, wenn ich mit meinen Lichtflügeln ein Thema oder eine Blockade löse im Energiefeld, wirkt sich das auf den Körper aus. Da die meisten nicht bereit sind, an sich selber aktiv zu arbeiten, hilft diese Technik, den Weg dazu zu ebnen. Die Seele ist immer viel weiter als der Körper. Sobald dies passiert ist, braucht aber der Körper noch einige Wochen, bis er sich darauf eingestellt hat. Respektive die Zellen, die Information erhalten haben, dass nun das Thema gelöst ist. Das braucht Zeit. Es kommt vor, dass bei einer Blockade sehr viele versteckte Themen existieren. Da kann die Therapie einige Monaten dauern. Durch die Verbindung, die besteht, frage ich immer das Höhere Selbst des Kunden. Dieses sagt mir dann, wann das nächste Thema gelöst werden darf. Gewisse Themen sind nicht notwendig, in diesem Leben aufzulösen. Jede Seele hat seinen Plan. Dazu gehört auch, einige Themen zu lösen und andere nicht. Nach dem Thema löse ich die Verbindung wieder.  

Durch meine intensive Zeit an mir selber - und das hört nie auf - habe ich sehr viele Themen gelöst und deshalb gemerkt, dass einige Seelen bei mir sind, die mir meine Selbstbestimmung beeinflussten. Durch die Seelenablösung und die weitere Arbeit an mir selber und mit der Geistigen Welt, fühle ich und nehme ich immer mehr wahr. Ich nehme Verstorbene wahr und kann mit ihnen kommunizieren, ich kann Themen und Blockaden im Energiefeld auflösen, in der Aura erkennen, wo die Probleme liegen und wie derjenige diese auflösen kann, ich sehe am Körper, wo der Mensch Schmerzen hat und wie ich diese Muskulär lockern kann. Sie erscheinen mir als helle Flecken. Themen aus anderen und aktuellen Leben aufzulösen, bringt Leichtigkeit ins Leben. Diese Stellen, die dann 'frei' werden in der Aura, werden wieder gefüllt mit Energie. Das ist wie auf einer Festplatte, wenn ich etwas lösche, ist der Platz frei für etwas Neues. Nicht von einem anderen Leben, nicht von meinen Eltern, nicht von mir selber. 

Einfach frei.

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.